Mein diorama


http://modelisme.evolutive.org/img/S1053500r.JPG

Linke Seite des dioramas.

Klinkt "diorama" vielleicht etwas eingebildet aber so heißt es halt...

DA ich recht spät mit der Realisierung von Modellbahn angefangen habe, mußte ich alles von 0 entdecken. Elektrik habe ich bisher nur begrenzt praktiziert (Aus der Studienzeit oder im Beruf habe ich natürlich damit zu tun, aber man läßt auch sehr viel von anderen machen...), aber die Gestaltung von der Landschaft und Flüssen war mir völlig neu. Mit Literatur (und es gibt vieles besonders aus den USA) und dem internet, schafft man das doch schon, kostet aber recht viel zeit und Geld.

Ich muß auch zugeben, daß für dieses Diorama ich alles detailliert machen wollte und keine Annäherung in Kauf nehmen. Deshalb habe ich mir viel Zeit genommen, existierende Brücken z.B. am Rheinhafen Straßburg, in der Nähe von Stuttgart oder in Beinheim (an der Grenze zwischen Fr und DE) zu fotografieren.

Nicht desto trotz, habe ich mich doch für eine recht einfache Szene entschieden: da ich nicht sehr viel Platz zur Verfügung hatte, habe ich einen Abschnitt einer 2-Gleisigen Strecke ausgewählt, mit 25kv-Oberleitung, ohne Weiche oder sonstiges. Die Herausforderung bestand darin, gleich 80% der Länge über Brücken zu bauen. Welche Brücken sinnvoll/realistisch wären sowie deren Bauweise, das waren die Fragen, die beantwortet werden sollten.

Nächste Hürde: das ganze mußte modular sein, leicht demontierbar, damit ich beim nächsten Umzug, keine böse Überraschung erlebe. Somit können die 5 Abschnitte getrennt demontiert werden und zwischen allen Abschnitten gibt es extra von mir gefertigten elektrischen Schnittstellen (Justierung kostete Stunden!).

img/IM007825.jpg Am Anfang werden beide Endplatten gleich gebaut: Grund aus Styropor mit putz gefertigt.
img/S1053502r.JPG So sehen die fertigen Endplatten aus.
img/IM007850r.jpg
In der mitte findet man eine Doppelbrücke von Kibri.
img/IM007843r.jpg
Unter der linken Brücke findet man die Dränage des durch den Damm einsickernden Wassers sowie eine kleine Landstrasse.
img/IM007845rimg/IM007845.jpg.jpg Detail des Schotters, mit einem Crocodile der Firma MKD und Oberleitungsmaste von Sommerfeldt.
img/S1052749r.JPG Die Oberleitung besteht aus einem Kupferdraht von 0,2mm Durchmesser, der aus mehradrigen Industriekabeln gewonnen wurde. Also nichts was man im Handel üblicherweise findet (die sind meistens viel zu dick: 0,5 bzw. 0,7mm). Da diese Ader aus reinem Kupfer bestehen, gibt es keine Kontaktschwierigkeiten.
img/S1053436r.JPG Oberleitungsmast mit Gewichtsspannvorrichtung. (Funktional)
img/S1052751r.JPG Die Ankerung des Abspannseils ist einstellbar, so daß die Maste mit Gewichtsspannvorrichtung über die Zeit nicht schief gehen.
img/S1052747r.JPG Da es zwei Abschnitte Oberleitung gibt, wird eine überlappende Fahrdrahtführung benötigt. Doppelte N-förmige Ausleger werden gebraucht, sind aber im Sommerfeldt Katalog zu finden.
img/IM007853r.jpg Nochmal eine Sicht von diesen doppelten Auslegern.
img/IM007841r.jpg  Ein bißchen erfinderisch muß man schon sein. Hier werden die Oberleitungsmaste am Ende der Strecke befestigt, damit sie über die Zeit nicht schief gehen.
img/S1053503r.JPG Gesamtansicht der mittleren Brücke. Hier kreuzen sich beide Oberleitungsabschnitte. Somit gibt es eine Gewichtsspannvorrichtung links und eine rechts der Brücke aber die Maste sind nicht auf den Brücken.
Das Wasser ist ein Produkt der Firma Noch. Es muß auf Temperatur gebracht werden, damit es flüssig wird und kann gefärbt werden.
Der Grund des Flusses wurde ebenfalls gefärbt.
img/IM007865r.jpg Die Brücken wurden mit hilfe Humbrol Farben gealtert. Die Brücken links und rechts werden unterschiedlich gefärbt.
img/IM007864r.jpg Die Dränage des durch den Damm einsickernden Wassers wurden mit einem produkt der Firma Faller realisiert, das viel einfacher einzusetzen war da es kalt angebracht wird und dann vor Ort trocknet  Es kann aber nicht gefärbt werden, deshalb ist es unumgänglich, den Grund mit der richtigen Farbe anzustreichen.
img/IM007863r.jpg Die Bäume sind wirklich eine Rede wert. Diese Birken stammen aus franche-comté und werden von einer echten Künstlerin realisiert: Sylvie Debono.
img/S1053514r.JPG Die Oberleitungsmaste wurden auf Träger gebaut, die es bei den originalen Brücken so nicht gab. Sie wurden deshalb in Messing durchgeführt und anschließend gealtert, so daß es unmöglich ist, diese von dem rest der Brücke zu unterscheiden.